App nach Berlin!

App nach Berlin!

Überblick

Dass die vernetzte automobile Welt bereits heute die Mobilität einfacher und vor allem komfortabler gestalten kann, beweisen wir mit unserer eigenentwickelten Parkhaus-App „trive.park“ Der Fahrer kann mit der App bereits vor Fahrtantritt einen Parkplatz in seinem Parkhaus reservieren und bezahlen.
Der Clou: Die App kann zudem direkt mit der Schrankenanlage kommunizieren und diese per Bluetooth-Befehl öffnen.


trive.park

Kernstück der dazu entwickelten Plattform ist die App „trive.park“, die zunächst exklusiv nur für iPhone-Nutzer im App-Store zum kostenlosen Download bereitsteht. Mit ein paar Klicks kann der Kunde einen Parkplatz in einem von ihm präferierten Parkhaus tagesgenau buchen. Diese Reservierung wird unmittelbar in die Software des Parkhauses eingespielt und hält garantiert einen Parkplatz für den gewählten Zeitraum frei. Der Bezahlvorgang erfolgt direkt per Kreditkarte. Hierzu hat unser Entwicklerteam ein zertifiziertes Bezahlsystem in die App integriert.
„Zentrales Element unseres smarten Parksystems ist die Kommunikation der trive.park-App mit der Schrankenanlage des Parkhauses“, unterstreicht Alexander Süssemilch, Product Owner.

Aktueller Stand

Diese neue Form des smarten Parkens wird seit Anfang des Jahres 2018 im Rahmen eines ersten Feldversuchs in ausgewählten Parkhäusern getestet. Nach den Städten München und Fürth werden nun vier Parkhäuser in Berlin in den Feldversuch mitaufgenommen. Unser Partner ist erneut der Parkhausbetreiber ParkOne, der nicht zuletzt auf Grund unserer App als Top100 Innovator 2018 ausgezeichnet wurde.

Download

Unsere kostenlose App „trive.park“ kannst du hier ganz einfach im App Store downloaden:
Download trive.park-App

24. August, 2018|Kategorien: Automotive, Future, Highlight, Tech, Trends|0 Kommentare

Über den Autor:

Alexander Süssemilch
Jede Transformation braucht Menschen, die mit Herzblut an eine Sache glauben. Die Lust haben, die den Mut mitbringen mit ihren Ideen nicht nur DEM Megatrend der Automobilindustrie nachzugehen, sondern neue Wege zu finden. So jemand ist Alexander Süssemilch. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich Elektronik/Elektrik. Seine Passion im vernetzten Fahren 4.0. Aus diesem Grund kümmert er sich bei uns darum, kontinuierlich neue Ideen zu generieren und diese in echte Mehrwert-Produkte umzusetzen.
Geteilt